Gewitter im Kopf (kartoniertes Buch)

Migräne und Kopfschmerz nachhaltig stoppen, Die Maria-Holl-Methode®
ISBN/EAN: 9783863744960
Sprache: Deutsch
Umfang: 158 S.
Format (T/L/B): 1.2 x 19 x 12 cm
Einband: kartoniertes Buch
Auch erhältlich als
In Deutschland leiden rund zehn Prozent der Bevölkerung an Migräne, der Anteil von Menschen mit Spannungskopfschmerz ist sogar noch höher. Zu den typischen Symptomen gehören regelmäßig wiederkehrende und pulsierende Kopfschmerzen, oftmals begleitet von Übelkeit, Erbrechen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit. Migränebeschwerden setzen meist ab der Pubertät ein, können aber auch schon bei Kindern ab dem dritten Lebensjahr auftreten. Mit einem eigens entwickelten Therapieprogramm - der Maria-Holl-Methode (MHM), die auch bei "normalem" Kopfschmerz hochwirksam ist - unterstützt die Heilpraktikerin und Gesundheitsexpertin seit vielen Jahren Betroffene bei der Bewältigung dieser weitverbreiteten Leiden. Die körperorientierte Kombination von Achtsamkeit, angewandter Chinesischer Gesundheitslehre, Selbstmassage und Bioenergetischer Analyse ist für Erwachsene wie für Kinder und Jugendliche gleichermaßen geeignet. Die alltagstauglichen MHM-Übungen lehren, den energetischen Zustand des Körpers in Balance zu bringen, negativen Gedanken oder Blockaden entgegenzuwirken und Schritt für Schritt in ein schmerzfreies, entspanntes Leben zurückzukehren. Wissenswertes über Migräne und Kopfschmerz Ganzheitliche MHMÜbungen für ein unbeschwertes Leben Geeignet für Erwachsene, Jugendliche und Kinder Die MariaHollMethode tausendfach bewährt!
Maria Holl (geb. 1953) ist Diplom-Sozialarbeiterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie und arbeitet seit 1981 in eigener Praxis als Psychotherapeutin, Coach und Meditationslehrerin in Aachen. 1995 entwickelte sie die Tinnitus-Atemtherapie nach Holl (TAT), deren Wirksamkeit durch eine wissenschaftliche Studie der Universität Regensburg bestätigt wurde. Sie bildet Therapeuten in dieser Methode aus und veröffentlichte mehrere Bücher und Audio-CDs zur Behandlung psychosomatischer Beschwerden, u. a. "Tinnitus lindern", das in fünf Sprachen übersetzt wurde.
((Auszug aus dem Kapitel "Die Maria-Holl-Methode") EINE NEUE KÖRPERWAHRNEHMUNG Die Übungen der Maria-Holl-Methode erhöhen Ihre Lebenskraft nd sorgen gleichzeitig schrittweise dafür, dass das Qi in Ihrem Körper wieder frei fließen und zirkulieren kann. Von Säugling und Kleinkind an verspannt sich jeder Mensch, wenn etwas geschieht, was ihm nicht gefällt oder ihm Beschwerden bereitet. Oft schauen wir uns auch einen Teil dieser Verspannungen von unserer Umwelt ab. Das ist aber keine Vererbung, sondern eine Form des Kopierens. Menschen sitzen dann in meiner Praxis und sagen: "Mein Vater/meine Großmutter/meine Tante hatte schon Migräne." Wenn die Übungen wirken und der Körper sich lockert, beginnt die Lebenskraft wieder vermehrt zu fließen. Ein gesteigerter Qi-Fluss erzeugt unterschiedliche Wahrnehmungen. Zuerst wird der Körper besser wahrgenommen. Es kann sein, dass Sie plötzlich mehr Kälte fühlen, mehr Wärme, mehr Verspannungen. Es kann auch sein, dass Sie plötzlich Rückenbeschwerden bemerken, die Sie "noch nie in Ihrem Leben hatten". Wir nennen diese Wahrnehmungserhöhung auch Heilreaktion. Stellen Sie sich einen Kanal vor, der jahrzehntelang blockiert war und sich nun öffnet. Dann sind die hinter der neuen Öffnung liegenden Stellen vermehrtem Qi (Kraft) ausgesetzt. Das Qi fließt nun auch an verspannte Stellen. Eine verspannte Stelle konnte immer nur so weit heilen, wie Lebenskraft dort hingelangen konnte. Wenn die Lebenskraft zum Beschwerdezeitpunkt bei 60 Prozent war, sind 60 Prozent geheilt, z. B. von einem verstauchten Fuß. Durch die Übungen steigt die Lebenskraft auf 80 Prozent, der verstauchte Fuß wird wieder spürbar und heilt weiter. Wenn Sie diese Übungen konsequent durchführen, lösen sich schrittweise, oft in wenigen Tagen, die Beschwerden, die während einer solchen "Heilreaktion" auftreten können. Auf Dauer wird Ihr Körper durch die Übungen leichter, wärmer, entspannter. Ihre Konzentrationsfähigkeit wird wieder besser, und Sie erlangen ein besseres Körpergefühl und spüren Ihre Grenzen eher. Sie nehmen Ihre Körperbedürfnisse wahr und lernen, darauf zu reagieren und für sich zu sorgen. Genauso bekommen Sie eine verschärfte Wahrnehmung dafür, welche Tätigkeiten und Menschen für Sie fördernd und inspirierend sind. Letztens kam ein viel beschäftigter Arzt zu mir in die Sprechstunde. Er führe nun seit vier Monaten konsequent jeden Tag die Übungen der Maria-Holl-Methode durch. Sein Optiker hätte ihn gefragt, ob er die Praxis aufgegeben hätte und nun in Rente sei, da seine Hornhautverkrümmung weitgehend verschwunden wäre. Der Optiker erklärte ihm dann, dass er seit Jahren feststelle, dass, wenn seine Kunden aus dem Arbeitsleben ausgeschieden waren, die Hornhautverkrümmungen zurückgingen. Ich habe das erste Mal gehört, dass unsere Übungen bei Hornhautverkrümmungen helfen und dass die Krankheit mit durch Stress verursacht wird. (.) ((Auszug aus dem Kapitel "Grundlegende Übungen")) ÜBUNGEN FÜR ÜBUNGSMUFFEL Die folgenden Übungen, von der Massage der Füße bis zu "Wut erleben und ausdrücken", habe ich bewusst für Sie zusammengestellt. Vielleicht haben Sie das Buch in der Hand und denken: "Dieses Programm stehe ich nie durch!" In den Übungen für Übungsmuffel finden Sie die Zusammenstellung der wichtigsten Übungen, um Ihre Migräne zu bewältigen. In meiner Praxis habe ich immer wieder gesehen, dass Menschen, die bereit sind, genau diese Übungen, so, wie sie dort beschrieben sind, durchzuführen, in einer relativ kurzen Zeitspanne ihre Symptome bewältigen konnten. Das heißt: Sie üben täglich, bis Sie die Übungen verinnerlicht haben, anschließend führen Sie aus der Erinnerung jeden Tag diese Übungen zweimal durch. Wenn eine Migräne sich anmeldet, üben Sie diesen Übungskatalog konsequent durch, bis die ersten Anzeichen sich aufgelöst haben. (.)
Die Maria-Holl-Methode (MHM) - tausendfach bewährt!